Klinische
Neuroimmunologie

Die Arbeitsgruppe für Klinische Neuroimmunologie widmet sich der Erforschung immunvermittelter und infektiöser Erkrankungen des Nervensystems. Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten steht die Bedeutung des Immunsystems für die Entstehung und Chronifizierung der Multiplen Sklerose (MS) und anderer Immun-vermittelter Erkrankungen des ZNS. Die Arbeitsgruppe setzt sich hierbei insbesondere mit den Fragen auseinander, warum T- und B-Lymphozyten das ZNS infiltrieren und gegen welche Zielantigene die Immunantwort gerichtet ist. Die Arbeitsgruppe untersucht weiterhin, wie genetische Varianten das Krankheitsrisiko und den Verlauf und Schweregrad von Krankheiten sowie deren Therapien beeinflussen. Mit Hilfe der Biobank der Klinik für Neurologie konnten wir einen großen Datensatz genetischer und anderer omics-Daten erzeugen, den wir gemeinsam mit strukturierten klinischen Patienten- und Bildgebungsdaten analysieren. Hierduch können so Patientensubgruppen mit bestimmten molekularen Eigenschaften identifiziert werden, womit zukünftig Risikoeinschätzungen, die Vorhersagen von Krankheitsverläufen und personalisierte Therapien ermöglicht werden.

In Zusammenarbeit mit externen Partnern führen wir außerdem Projekte im Bereich Versorgungsforschung mit dem Schwerpunkt auf MS durch.

Leiter der Arbeitsgruppe

Prof. Dr. B. Hemmer

  • Dr. Christiane Gasperi (Assistenzärztin)
  • Dr. Julia Hartberger (Assistenzärztin)
  • Dr. Friederike Held (Assistenzärztin)
  • Tobias Keiner (Assistenzarzt)
  • Dr. Martina Wenzel (Assistenzärztin)


  • Edwin Renato Dávila Izaguirre (MSc)
  • Verena Grummel (BTA)
  • Dr. Daniel Herrmann (Dipl.-Biol.)
  • Harisa Muratovic (BSc)
  • Sudhakar Reddy (MSc)
  • Patricia Richter (BTA)
  • Rajneesh Srivastava (MSc)
  • Dr. Goutam Kumar Tanti (MSc)
  • Iaroslav Zinevych (BSc)